Logo Verbandsgemeinde Adenau

LEADER-Region Rhein-Eifel: Streuobstwiesen im Fokus

Äpfel-, Birnen-, Pflaumenbäume: Die Kulturlandschaft der Region Rhein-Eifel (Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel, Stadt Mayen) ist geprägt von Streuobstwiesen. Deren Obst erfreut nicht nur den Menschen. Streuobstwiesen bilden einen wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen und haben eine hohe ökologische Qualität. Die Region hat sich zum Ziel gesetzt, diese Kulturlandschaft zu erhalten. Deshalb lud die Lokale Aktionsgruppe LEADER Rhein-Eifel alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 05. Oktober 2017 zu einem Treffen mit gemeinsamen Austausch zum Thema Streuobst nach Mayen ein.

„Ich wurde in den letzten Wochen aus verschiedenen Teilen der Region gefragt, was im LEADER Förderprogramm zum Thema Streuobst möglich ist. Neben einer finanziellen Unterstützung ist vor allem die Vernetzung von Akteuren möglich. Deshalb ist unser heutiges Treffen ein erster und wichtiger Schritt in diesem Themenfeld“, begrüßte die Regionalmanagerin Hannah Reisten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Diese stellten in einer Kennenlernrunde vor, wie sie sich bereits für den Erhalt der Streuobstwiesen engagieren. Es wurde deutlich, dass sowohl die Neuanpflanzung als auch Pflege und Verarbeitung sowie Vermarktung fast ausschließlich von Ehrenamtlichen geschultert werden.

Wie das LEADER-Förderprogramm in der vergangenen Förderperiode für konkrete Projekte genutzt wurde, erläuterte Philipp Goßler, Regionalmanager der LEADER-Region Mosel: „In der vergangenen Förderperiode haben sich 13 rheinland-pfälzische Lokale Aktionsgruppen zusammengeschlossen, um das Thema Streuobst gemeinsam anzugehen. In allen Regionen war eine fortschreitende Verschlechterung des Pflegezustands von Streuobstbeständen zu erkennen, insbesondere der Mistelbefall machte viele Beständen zu schaffen. Um diese Herausforderung anzugehen, haben sich beispielsweise die Naturparke Südeifel und Nordeifel zusammengeschlossen und unter dem Motto „Rettet die Streuobstwiesen“ ein Projekt aufgelegt, das Sanierungsschnitte an Altbäumen, Schnittkurse, Neupflanzungen und Öffentlichkeitsarbeit beinhaltet. Bezuschusst wurde das Vorhaben durch LEADER mit 55 %.“ Goßler stellte noch weitere innovative Projekte vor: Beispielsweise erhielt der Landschaftspflegeverband Birkenfeld einen Zuschuss für die „Streuobst Spielekiste“. Diese Kiste enthält altersspezifische Unterrichtsmaterialien wie ein Memory, Puzzle und Plüschtier. Über Zuschüsse aus LEADER konnten sich auch Obstbauern und weiterverarbeitende Betriebe freuen: So wurden Erntemaschinen und eine Apfelwaschanlage gefördert. „LEADER als Förderinstrument bietet Raum für viele Projektideen. Aber nicht jede Idee ist förderwürdig“, erläutert Philipp Goßler. „Der LEADER-Ansatz zielt auf solche Vorhaben ab, die innovativ sind, das heißt neuartig für die Region oder Teile der Region sind und sie müssen einen erkennbaren Mehrwert bieten.“

Gegen Ende der Veranstaltung wurden noch verschiedene Ideen gesammelt, welche Möglichkeiten LEADER in der Region Rhein-Eifel für das Themenfeld Streuobst bietet.

Auch in dieser Förderperiode stellt das Land Rheinland-Pfalz im Rahmen der Streuobst Initiative wieder finanzielle Mittel zur Förderung innovative Projekte zur Stärkung des Streuobst-Anbaus zur Verfügung. Ansprechpartner ist das Regionalmanagement der jeweilige Lokale Aktionsgruppe, denn die Vorhaben müssen durch das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe ausgewählt werden. Für die Region Rhein-Eifel ist die Ansprechpartnerin Hannah Reisten (Sweco GmbH): Telefon 0261-3043927, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.leader-rhein-eifel.de

Hintergrundinformation:

Der LEADER-Ansatz zielt darauf ab, dass die Akteure aus der Rhein-Eifel (Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und Stadt Mayen) ihre Region selbst gestalten. Dafür hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Rhein-Eifel Fördermittel von der EU und dem Land Rheinland-Pfalz erhalten, die sie an Projektträger weiterreichen kann. Dabei handelt es sich um Mittel, mit denen gezielt der ländliche Raum gestärkt werden soll. In sogenannten Förderaufrufen wird in der Regel zweimal jährlich eine bestimmte Fördersumme bereitgestellt.

Die Mitgliederstruktur der LAG Rhein-Eifel stellt eine ausgewogene und repräsentative Gruppierung von regionalen AkteurInnen aus unterschiedlichen kommunalen und sozio­ökonomischen Bereichen der Region Rhein-Eifel dar. Mitglieder sind unter anderem die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und der Stadt Mayen, Vertreter der Kammern, des Bauern- und Winzerverbands, der LandFrauen, der Jugendpflege, des Naturschutzes, der Senioren, der Wirtschaft und des Tourismus.

Bundestagswahl 2017

hier geht es zu

den Ergebnissen
zur Bundestagswahl

LEADER-Konzeption

LILE button

Tourismus

Logo TouristinformationTelefon: 02691/305-122

Sozialstation

Logo Sozialstation

Naturschutzprojekt

Naturschutz_Logo175

Nürburgring

Logo Nürburgring

Radarena

Logo Radarena