LEADER-Region Rhein-Eifel vergibt Fördergelder für ehrenamtliche Bürgerprojekte

Unter dem Motto „Rhein-Eifel – weltoffen und regional verwurzelt“ stellte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Rhein-Eifel im Jahr 2017 für ehrenamtliche Bürgerprojekte insgesamt 13.000,- Euro zur Verfügung. Alle gemeinnützigen Organisationen, Vereine und Gruppen ehrenamtlich aktiver Personen in der Region Rhein-Eifel (Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und Stadt Mayen) waren dazu aufgerufen, sich mit Ihrer umsetzungsreifen Projektideen zu bewerben.

Am Stichtag waren sieben Projekte in der Geschäftsstelle der LAG eingegangen: „Die Bandbreite der Ideen ist groß. Die Themenfelder erstrecken sich von lebenswerten Dörfern über Tourismus bis hin zum Natur- und Umweltschutz“. so Regionalmanagerin Hannah Reisten. „Die besten Projektideen erhalten einen Festbetrags-Zuschuss von bis zu 2.000 €. Förderfähig sind Sachkosten, mögliche Arbeitsleistungen sind ehrenamtlich zur erbringen“ erläutert Hannah Reisten. In der Sitzung am 16. August 2017 bewertete das LAG-Entscheidungsgremium die eingereichten Projekte anhand von Projektauswahlkriterien.

Guido Nisius, Vorsitzender der LAG Rhein-Eifel, freut sich über die gute Resonanz: „Die Qualität der eingereichten Ideen ist hoch, vier Vorhaben kommen in den Genuss einer Premiumförderung. Wir freuen uns sehr, dass wir unkompliziert die ehrenamtliche Arbeit in der Region stärken können“. Die „Koordinierungsgruppe Freizeitbad Brohltal“, ein loser Zusammenschluss von ehrenamtlich Aktiven, die sich für die Attraktivitätssteigerung des Bades einsetzen, kann sich beispielsweise über eine Premiumförderung freuen. Die Gruppe möchte das Geld unter anderem dazu verwenden, die Umkleidekabinen des Schwimmbads in Wert zu setzen. Der Verein der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks in Mayen erhält einen Zuschuss (ebenso Premiumförderung) zu einer Schmutzwasserpumpe, die nicht standardmäßig in der Ausrüstung vorhanden ist. Der Bedarf einer solchen Pumpe ergab sich aus den Erfahrungen heraus, die die Helferinnen und Helfer in den vergangenen Jahren in Einsätzen bei Hochwasser und Starkregenereignissen in der Region Rhein-Eifel gesammelt haben. Der Kameradschaftsverein der Freiwilligen Feuerwehr Niederzissen sowie der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl haben sich jeweils für einen Zuschuss zu einem mobilen Defibrillator beworben. Die Ehrenamtlichen sehen durch ihre täglichen Anforderungen ein Einsatzpotenzial für einen mobilen Defibrillator, da dieser therapiefreie Intervalle verkürzt. Das Entscheidungsgremium hat für beide Vereine eine Premiumförderung vorgesehen.

Eine Basisförderung erhält der Förderverein der Burgruine Arenberg. Entlang des Ahrsteigs, vom Ort Aremberg bis zur Burgruine Arenberg, möchte der Verein Tafeln entwickeln und aufstellen, die sich mit verschiedenen Aspekten zur Burggeschichte und der Eifel beschäftigen. Ein weiteres touristisches Projekt kommt von der Ortsgruppe Brohltal des Eifelvereins. Die Ortsgruppe hat sich für einen Zuschuss zu Sachkosten bewerben, die bei der Instandhaltung des aus dem Jahr 1926 stammenden Lydiaturms in Wassenach entstehen. Hier sollen unter anderem in ehrenamtlicher Arbeit Bodenbalken und Treppengeländer im Eingangsbereich erneuert werden. Das Vorhaben ist ebenso für eine Basisförderung vorgesehen. Für die Erneuerung von Spielgeräten auf dem Schulhof der Margaretha-von Arenberg-Grundschule in Antweiler beantragte der Förderverein der Grundschule einen Zuschuss zu den Sachkosten. Die Geräte werden von Vereinsmitgliedern und Unterstützern ehrenamtlich aufgestellt. Der Förderverein erhält hierfür eine Basisförderung.

„Die eingereichten Projektideen zeigen die Vielfalt der ehrenamtlichen Initiativen in unserer Region. Nach dem großen Erfolg der ehrenamtlichen Bürgerprojekte in diesem Jahr, hoffen wir die Aktion im nächsten Jahr fortführen zu können. Für umfangreichere Vorhaben können sich Akteure der Region Rhein-Eifel weiterhin in den regulären LEADER-Förderaufrufen bewerben, Vereine erhalten für ihre umsetzungsreifen Projektideen beispielsweise einen Zuschuss von 40 %. Wir hoffen darauf, viele gute Projekte über LEADER fördern zu können“, so Guido Nisius, Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe.

Weitere Informationen zur Bewerbung in Förderaufrufen, zu LEADER und der LAG Rhein-Eifel finden Sie unter www.leader-rhein-eifel.de.

Hintergrundinformation:

Der LEADER-Ansatz zielt darauf ab, dass die Akteure aus der Rhein-Eifel (Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und Stadt Mayen) ihre Region selbst gestalten. Dafür hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Rhein-Eifel Fördermittel von der EU und dem Land Rheinland-Pfalz erhalten, die sie an Projektträger weiterreichen kann. Dabei handelt es sich um Mittel, mit denen gezielt der ländliche Raum gestärkt werden soll. In sogenannten Förderaufrufen wird in der Regel zweimal jährlich eine bestimmte Fördersumme bereitgestellt.

Die Mitgliederstruktur der LAG Rhein-Eifel stellt eine ausgewogene und repräsentative Gruppierung von regionalen AkteurInnen aus unterschiedlichen kommunalen und sozio­ökonomischen Bereichen der Region Rhein-Eifel dar. Mitglieder sind unter anderem die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und der Stadt Mayen, Vertreter der Kammern, des Bauern- und Winzerverbands, der LandFrauen, der Jugendpflege, des Naturschutzes, der Senioren, der Wirtschaft und des Tourismus.

Bundestagswahl 2017

button wahlscheinantrag2017----------------------------
hier finden Sie alle
Veröffentlichungen
zur Bundestagswahl

LEADER-Konzeption

LILE button

Tourismus

Logo TouristinformationTelefon: 02691/305-122

Sozialstation

Logo Sozialstation

Millenniumserklärung

Millennium Button150

Naturschutzprojekt

Naturschutz_Logo175

Nürburgring

Logo Nürburgring

Radarena

Logo Radarena

Regionalmarke Eifel

RegionalmarkeEifel_logo_b