Logo
Navigation überspringen
    progress
    Prev Next

    Aktuelles

    Aktuelles

    Neue Fördermöglichkeiten für den Erhalt der Artenvielfalt 29.10.2018

    Kreistag beschließt neue Fördermöglichkeiten für den Erhalt der Artenvielfalt

    Der Kreistag unter Leitung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat in seiner jüngsten Sitzung neue Fördermöglichkeiten einstimmig beschlossen. Sie sind Teil des Projektes „Artenreiche Wiese - Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co." Der Kreis unterstützt damit Landwirte, Winzer, Ortsgemeinden und Vereine, die biologische Vielfalt und regionstypische Blühflächen in der heimischen Landschaft ermöglichen wollen, finanziell. „Mit dem Projekt wollen wir einen kreisweiten Prozess anstoßen, der auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist", so der Landrat.

    Das neue Förderprogramm „Artenreiche Wiese" tritt am 1. Januar in Kraft und unterstützt Landwirte und Winzer, die bienen- und insektenfreundliche Flächen anlegen möchten. Es gilt für bisher grünland- und kräuterarme Bereiche: Acker und Ackerbrachen sowie Unterwuchs im Obst- und Weinbau. Angesprochen sind alle Vollerwerbs-, Nebenerwerbs- und Hobbylandwirte/-winzer ab einer Betriebsgröße von einem Hektar. Gefördert werden soll die Einsaat von artenreichen Wildblumenmischungen. Der Kreiszuschuss soll 100 Prozent der Kosten für entsprechendes Saatgut und bis zu 600 Euro pro Hektar betragen, zuzüglich einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 100 Euro pro Hektar. Die Höchstfördersumme beträgt maximal 1.000 Euro.

    Mit dem bereits bestehenden Förderprogramm in den Bereichen Ehrenamt, Vereinswesen und Sport sowie dem Förderprogramm Ländlicher Raum soll ein finanzieller Anreiz für das Anlegen von artenreichen Wiesen, Blühflächen und Streuobstwiesen geschaffen werden. Dazu sind die Förderrichtlinien jetzt geändert worden. So soll künftig die Anschaffung von bienen- und insektenfreundlichem Saatgut sowie hochstämmiger Obstbäume für Streuobstwiesen zu 100 Prozent mit bis zu 1.000 Euro gefördert werden. Imkervereine erhalten einen Zuschuss von 25 Prozent bei der Anschaffung von Bienenstöcken, Ausrüstungsgegenständen und Kö niginnen, maximal 1000 Euro.

    Mit dem Projekt Artenreiche Wiese will der Kreis nachhaltig zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen. Viele leisten bereits lokal Beiträge zur Verbesserung der Lebensbedingungen der heimischen Tier- und Pflanzenarten. Neu ist dagegen das jetzt beschlossene kreisweite Aktions- und Förderprogramm. Es setzt neben den Fördermöglichkeiten auch auf Sensibilisierung, Information und Aufklärung zum Thema Insektensterben. „Das Projekt ‚Artenreiche Wiese‘ gibt dem abstrakten Begriff Nachhaltigkeit ein konkretes und vor allem attraktives Gesicht. Denn artenreiche Wiesen sind gut für die Natur und fürs Auge", sagt Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

    In den kommenden Wochen wird es zu allen Fördermöglichkeiten Informationsveranstaltungen geben. Landwirte und Winzer können sich am Mittwoch, 21. November um 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler inform ieren. Für Vereine und Ortsgemeinden gibt es eine entsprechende Veranstaltung am Mittwoch, 9. Januar, 18 Uhr im Are-Gymnasium, Mittelstraße 110, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mehr zum Projekt unter www.kreis-ahrweiler.de/artenreiche-wiese.

    Beim Förderprogramm "Artenreiche Wiese" des Kreises Ahrweiler können Vollerwerbs-, Nebenerwerbs- und Hobbylandwirte/-Winzer ab einer Betriebsgröße von einem Hektar mitmachen

    Foto: schulte_photography

    Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
    OK