Logo
Navigation überspringen
    progress
    Prev Next

    LEADER - Konzeption

    Lokale Aktionsgruppe LEADER Rhein-Eifel

    Konzeption LILE RheinEifel `16

    Ansprechpartner:
    Regionalmanagement: Hannah Reisten, Sveco GmbH
    Geschäftsstelle: Bernhard Jüngling, Verbandsgemeinde Adenau

    www.leader-rhein-eifel.de


    Die Konzeption finden Sie hier auch zum Download als PDF-Datei:

    Download

    LEADER - Konzeption - Aktuelles

    LEADER-Region Rhein-Eifel: Exkursion mit Projektbesichtigung im Wartburgkreis 03.09.2019

    Am 22. und 23. August reisten neun Vertreter der Lokalen Aktionsgruppe LEADER (LAG) Rhein-Eifel nach Thüringen, um die Kooperation mit der Regionalen Aktionsgruppe LEADER (RAG) Wartburgregion fortzuführen. Im vergangenen Jahr war die RAG Wartburgregion zu Besuch in der Rhein-Eifel, hier war es Ziel, sich über verschiedene Themen der ländlichen Entwicklung auszutauschen, gute Beispielprojekte anzuschauen und mögliche Kooperationsansätze zu finden. Die Wartburgregion ist seit 12 Jahren erfolgreich im EU-Förderprogramm LEADER dabei, während die Region Rhein-Eifel seit 3 Jahren LEADER-Region ist. In Thüringen umfassen LEADER-Gebietskulissen meist einen Landkreis, in Rheinland-Pfalz bestehen LEADER-Regionen gewöhnlich aus Kommunen mehrerer Landkreise.

    Nach einem gegenseitigen Kennenlernen der Wartburgregion in der Kulturscheune in Gumpelstadt (Gemeinde Moorgrund) stiegen die ExkursionsteilnehmerInnen am frühen Nachmittag direkt in die Arbeit ein. Sylvia Hartung (Bürgermeisterin Gemeinde Gerstungen) und Sigrun Palinske (Regionalmanagerin Kommunale Arbeitsgemeinschaft (KAG) Werra-Wartburgregion) stellten den interkommunalen strategischen Rahmenplan zur Siedlungsentwicklung der KAG vor. „Ziel dieses strategischen Rahmenplans ist es, gemeinsam in den Dörfern und Gemeinden Innenentwicklungspotenziale zu aktivieren. Dazu gibt es verschiedene Maßnahmen wie bspw. Baulotsen, Immobilienbörse, Handbuch zur Baukultur und gemeinsame Leitlinien der Bauleitplanung“, erläuterte Sigrun Palinske. Im Anschluss besichtigten die TeilnehmerInnen die „Hofgemeinschaft Clausberg“. Die Hofgemeinschaft besteht aus jungen Leuten, die einen alten Hof sanieren und dort u.a. Werkstätten für ihre Handwerksbetriebe eingerichtet haben. Über LEADER erhielt die Hofgemeinschaft einen Zuschuss für eine Außenküche inklusive Lehmbackofen. Die letzte Projektbesichtigung des Tages war in der Fachwerkstatt Treffurt. Bürgermeister Michael Reinz führte die Gäste durch die Kleinstadt und berichtete über die Sanierung der historischen Altstadt sowie der Einrichtung einer Fahrradpension, die u.a. Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz bieten soll. Vor dem gemeinsamen Abendessen auf der Burg Normannstein hatten die ExkursionsteilnehmerInnen die Möglichkeit, den über LEADER geförderten barrierefreien Zugang zum Burgareal zu testen und sich in der ebenfalls über LEADER geförderten Ausstellung über die Geschichte der Burg zu informieren.

     

    Der zweite Exkursionstag startete im Ortsteil Steinbach der Stadt Bad Liebenstein. MdL Marcus Malsch und Bürgermeister Dr. Michael Brodführer stellten den TeilnehmerInnen verschiedene Projekte der Gemeinde vor. Unter dem Motto „Steinbach hat Zukunft“ findet einmal im Monat ein Zukunftsstammtisch statt, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind und ihre Ideen zur Dorfentwicklung einbringen können. „Es ist wichtig, die Einwohner zu motivieren: Das Glas darf nicht halb leer sein, sondern halb voll“, betonte Michael Brodführer. Aus diesem Stammtisch heraus sind schon einige LEADER-Projekte entstanden. So gab es bspw. einen Zuschuss für ein Wasserrad, das Strom für die Straßenbeleuchtung produziert, oder eine Förderung der Inneneinrichtung des Dorfladens inklusive Cafés. Das Besondere an diesem Dorfladen ist, dass der Betreiber der örtliche Rennsportverein ist und viel ehrenamtliches Engagement in den Betrieb steckt. Die nächste Station der Exkursionsgruppe war die Rhönland e.G. im südlichen Wartburgkreis. Nach einer Führung durch den landwirtschaftlichen Betrieb besichtigten die TeilnehmerInnen die zur Veranstaltungshalle umgebaute Scheune (Förderung über LEADER) sowie den, ebenfalls über LEADER geförderten, landwirtschaftlichen Erlebnisbereich für Familien. Dieser sensibilisiert Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Belange der Tier- und Pflanzenproduktion anhand von Informationstafeln, verschiedenen landwirtschaftlichen Arbeitsgeräten und Aufstallungsformen. Die letzte Projektbesichtigung war die Rhöner Eismanufaktur der Bauernhof-Eis Pfaff GbR. Diese produziert Bauernhof Eis überwiegend aus regionalen Produkten und Milch aus nahegelegenen Molkereien (von der Qualität des Eises überzeugten sich die ExkursionsteilnehmerInnen gern persönlich). Der Umbau eines ehemaligen Autohauses zu einem Eiscafé wurde über LEADER bezuschusst. Der Vorsitzenden der Lokalen Aktionsgruppe Rhein-Eifel, Guido Nisius (Bürgermeister Verbandsgemeinde Adenau) und der Vorsitzende der Regionalen Aktionsgruppe Wartburgregion, Udo Schilling (1. Beigeordneter des Wartburgkreises) waren sich einig, die Kooperation fortzuführen.

    Hintergrundinformation:

    Der LEADER-Ansatz zielt darauf ab, dass die Akteure aus der Rhein-Eifel (Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und Stadt Mayen) ihre Region selbst gestalten. Dafür hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Rhein-Eifel Fördermittel von der EU und dem Land Rheinland-Pfalz erhalten, die sie an Projektträger weiterreichen kann. Dabei handelt es sich um Mittel, mit denen gezielt der ländliche Raum gestärkt werden soll. In sogenannten Förderaufrufen wird in der Regel zweimal jährlich eine bestimmte Fördersumme bereitgestellt.

    Die Mitgliederstruktur der LAG Rhein-Eifel stellt eine ausgewogene und repräsentative Gruppierung von regionalen AkteurInnen aus unterschiedlichen kommunalen und sozio­ökonomischen Bereichen der Region Rhein-Eifel dar. Mitglieder sind unter anderem die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und der Stadt Mayen, Vertreter der Kammern, des Bauern- und Winzerverbands, der LandFrauen, der Jugendpflege, des Naturschutzes, der Senioren, der Wirtschaft und des Tourismus.

    Impressionen aus der Wartburgregion: oben links: Blick auf das Werratal und die Fachwerkstadt Treffurt von der Burg Normannstein aus. Oben rechts: Einladung zum Zukunftsstammtisch in Steinbach. Unten links: ExkursionsteilnehmerInnen der LAG Rhein-Eifel und der RAG Wartburgregion. Unten rechts: Impressionen vom Rhönland Hof.

    Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
    OK